12.11.2019

GIPA - der German-Israeli Partnership Accelerator geht in die nächste Runde

Jetzt für 2020 bewerben

Mit dem German-Israeli Partnership Accelerator (GIPA) für Cyber­sicher­heit trifft Deutschlands Forschungslandschaft auf Israels Startup-Szene. GIPA ist eine  Initiative, die eine Zusam­men­arbeit im Bereich Cyber­sicher­heits­for­schung zwischen Deutschland und Israel beschleunigen soll und die Cyber­sicher­heits-Landschaft weltweit prägen möchte. Das Fraunhofer SIT und die Hebrew University of Jerusalem HUJI in Israel haben GIPA 2017 gemeinsam ins Leben gerufen - der erste Durchlauf fand 2017/2018 statt. Ab sofort kann man sich für die nächste Runde in 2020 bewerben.

weiterlesen

07.11.2019

2. Platz des Weizenbaum-Studienpreises

Auszeichnung für Bacherlorand der TU Darmstadt

Philipp Imperatori, Bachelorand an dem von CRISP-Wissenschaftler Prof. Christian Reuter an der TU Darmstadt geleiteten Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC), wird mit dem 2. Platz des Weizenbaum-Studienpreises des Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) 2019 ausgezeichnet. Er beschäftigte sich in seiner Bachelor-Thesis mit dem Thema „Verschlüsselungspolitik der USA – Eine vergleichende Analyse der historischen Entwicklung“.

weiterlesen

01.11.2019

Hessischer Forschungspreis geht an CRISP-Wissenschaftler der Hochschule Darmstadt

Prof. Christoph Busch wird für seine herausragenden Leistungen in der anwendungsorientierten Forschung ausgezeichnet

Der Hessische Forschungspreis der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) geht in diesem Jahr an den CRISP-Wissenschaftler Prof. Christoph Busch von der Hochschule Darmstadt. Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Wissenschaftsministerium, überreichte ihm am Dienstag, 29. Oktober den mit 12.500 Euro dotierten Preis und zeichnete ihn damit für seine herausragenden Leistungen in der anwendungsorientierten Forschung aus.

weiterlesen

01.11.2019

IT Career Summit

Christian Brandt stellt IoT-Sicherheitsforschung in Darmstadt vor

Auf der IT-Karrieremesse können sich Informationstechnikaffine Studierende und Professionals über ihre Berufschancen informieren. In seinem Vortrag "Irgendwie kaputt - wenig Sicherheit im Internet der Dinge" beschreibt Christian Brandt vom Fraunhofer SIT Hacks auf IoT Produkte und stellt Auszüge seiner IoT-Sicherheitsforschung vor. In diesem und weiteren spannenden cybersicherheitsrelevanten For­schungs­feld­ern finden junge IT-Talente am Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cyber­sicher­heit in Darmstadt beste Karrieremöglichkeiten.

weiterlesen

28.10.2019

Startschuss des Nationalen Paktes Cyber­sicher­heit

Prof. Mira Mezini wird Mitglied einer Quadriga zum Nationalen Pakt Cyber­sicher­heit des Bundesministeriums des Innern

Beim heutigen Digitalgipfel in Dortmund wurde der Nationale Pakt Cyber­sicher­heit offiziell gestartet. Ziel des in Deutschland bislang einzigartigen Vorhabens ist es, die vertrauensvolle Zusam­men­arbeit zwischen Staat, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bei der Sensibilisierung vor Gefahren des Cyberraums weiter voran zu treiben. CRISP-Wissenschaftlerin Prof. Mira Mezini von der TU Darmstadt vertritt die Gesellschaftsgruppe Wissenschaft in der Quadriga, die die Initiative begleitet und öffentlichkeitswirksam unterstützt. Gemeinsam mit drei weiteren RepräsentantInnen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Staat gibt sie der Initiative ein Gesicht nach außen.

weiterlesen

25.10.2019

Beitrag von CRISP-Wissenschaftlern in BITKOM-Veröffentlichung

Blick in die Blackbox: Nachvollziehbarkeit von KI-Algorithmen in der Praxis

In der neuesten Publikation der Arbeitskreise Artificial Intelligence und Big-Data & Advanced Analytics des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, bitkom geht es um Nachvollziehbarkeit von KI-Algorithmen in der Praxis. KI-ExpertInnen präsentieren darin konkrete Anwendungsfälle der transparenten KI aus der Industrie. Einer der Beiträge kommt von den CRISP-Wissenschaftlern Prof. Martin Steinebach und Lukas Graner, beide vom Fraunhofer SIT. In ihrer Veröffentlichung "Interpretierbare Verifizierung von Autorschaft" stellen sie eine Methode der Autorschaftsverifikation vor.

weiterlesen

24.10.2019

Glaubt an die Vernunft

Interview mit Prof. Johannes Buchmann

Ein Netzwerker, Manager, Forscher und Lehrer geht: Professor Johannes Buchmann, Kryptographie-Experte am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt hat das Forschungsprofil der Universität wesen­tlich geprägt. Er ist einer der Gründungsdirektoren des Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED), das 2015 mit dem European Center for Security and Privacy by Design (EC SPRIDE) zu CRISP zusammengeführt wurde. Damit legte er vor über zehn Jahren den Grundstein für den Erfolg der Cyber­sicher­heits­for­schung in Darmstadt. Mit einer letzten Vorlesung verabschiedete er sich in den wohlverdienten Ruhestand. Im Interview mit der TU Darmstadt blickt er zurück auf Beruf und Berufung und die Relevanz seiner Forschungsdisziplin.

weiterlesen

23.10.2019

Messerückblick: StartUpSecure | CRISP auf der it-sa 2019

Auch in diesem Jahr präsentierte sich StartUpSecure I CRISP auf der it-sa, Europas führender Fachmesse für IT-Sicherheit.

Gemeinsam mit den anderen Gründungs­inkubatoren cube5 aus Bochum, FUSION (CISPA) aus Saarbrücken, KASTEL Gründungs­inkubator (KIT) aus Karlsruhe sowie dem Digital Hub Cybersecurity informierte das Team über die Aktivitäten am Standort Darmstadt und Rhein-Main und stellte insbesondere das gleichnamige Förderprogramm StartUpSecure des Ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vor.

weiterlesen

11.10.2019

Start für das Projekt QuantumRISC: Kryptografie für das Auto der Zukunft

Staatssekretär Michael Meister überreicht Bewilligungsbescheid | Projektpartner sind unter anderem Fraunhofer SIT und TU Darmstadt

Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, überreichte heute am Fraunhofer SIT den Bewilligungsbescheid für das Projekt QuantumRISC. Das Projekt beschäftigt sich damit, wie in Zukunft eingebettete Systeme – insbesondere im Auto der Zukunft – mittels Kryptografie abgesichert werden können, und dies selbst gegen Angriffe mit Quantencomputern. Projektpartner sind Continental, Elektrobit, die Hochschule RheinMain, die Darmstädter MTG AG, die Ruhr-Universität Bochum, die TU Darmstadt und das Fraunhofer SIT, das die Leitung innehat.

weiterlesen

08.10.2019

Gravierende Sicher­heits­lücken in TwitterKit für iOS

Fraunhofer SIT warnt Entwickler: TwitterKit für iOS nicht mehr benutzen und austauschen

Das TwitterKit für iOS 3.4.2, das zahlreiche Apps zur Kommunikation mit Twitter nutzen, hat gravierende Sicher­heits­lücken, die Identitätsdiebstahl, Account-Missbrauch sowie Datenverluste zur Folge haben können. Das haben CRISP-Wissenschaftler am Fraunhofer-Instituts für Sichere Informations­technologie SIT in Darmstadt herausgefunden.

weiterlesen

Seite 1 von 64
nächste Seite