17.10.2017

Kick-off des Intel Collaborative Research Institute for Autonomous & Resilient Systems (ICRI-CARS)

Erfolgreiche Zusam­men­arbeit geht weiter

Zur heutigen Eröffnungsfeier des ICRI-CARS trafen sich namhafte Cybersecurity-Experten in Darmstadt. Als Institutsleiter des CARS Lab an der TU Darmtadt begrüßte Prof. Ahmad-Reza Sadeghi, CYSEC [at] TU Darmstadt, die Teilnehmer. International anerkannte Cyber­sicher­heitssexperten sprachen im Anschluss über verschiedene wichtige Sicherheits- und Sicherheitsthemen.

weiterlesen

11.10.2017

Ausschreibung des 7. Deutschen IT-Sicherheitspreises 2018

Sicherheit hat ihren Preis

„Made in Ger­ma­ny“ steht für Qua­li­tät – und dafür steht auch die IT-Si­cher­heit in Deutsch­land. In­no­va­tio­nen im hoch­spe­zia­li­sier­ten Be­reich der IT-Si­cher­heit zu för­dern ist das Ziel des Deut­schen IT-Si­cher­heits­prei­ses, der nun zum 7. Mal durch die Horst Görtz Stif­tung aus­ge­lobt wird.

weiterlesen

10.10.2017

Digitale Signatur trotzt Quantencomputern

Wissenschaftler der TU Darmstadt und der genua gmbh präsentieren marktfähiges Post-Quantum-Signatur-Verfahren auf der it-sa

Im Jahr 2014 starteten die TU Darmstadt und genua das Forschungsprojekt Quantencomputer-resistente Signaturverfahren für die Praxis. Nach dreijähriger Arbeit auf dem Gebiet der sogenannten Hash-basierten Signaturen ist man dank der gelungenen Kooperation nun in der Lage, in Kürze Produkt-Updates mit Post-Quantum Signaturen zu schützen. Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung wurde das Projekt "squareUP" auf der it-sa in Nürnberg vorgestellt.

weiterlesen

10.10.2017

Privacy Friendly Apps bekommen Zuwachs

SECUSO-Forschungsgruppe der TU Darmstadt stellt die neuen Privacy Friendly Apps "Lineal", "Maßband" und "Werwolf" bereit

Die zwei neuen Privacy Friendly Apps "Lineal" und "Maßband" ermöglichen das Vermessen von Gegenständen mit Hilfe eines Smartphones oder Tablets. Die Lineal-App zeigt ein Lineal, wunschweise auch einen Winkelmesser, am Rand des Geräts an. So können Gegenstände, die kleiner als das Gerät sind, vermessen werden. Dabei kommt die Lineal-App ganz ohne Berechtigungen aus.
Die Privacy Friendly Werwolf ist eine Android-Umsetzung des "Werwolf" - Kartenspiels. Spieler, die sich im selben WLAN befinden, können gemeinsam spielen, ohne dass Rollenkarten benötigt werden.

weiterlesen

02.10.2017

European Cyber Security Month (ECSM)

Der Monat Oktober steht im Zeichen der Cyber­sicher­heit. Zahlreiche Aktitivitäten sollen das Bewusststein für Cyber­sicher­heit bei Bürgern, Wirtschaft und Verwaltung stärken.

Der ECSM ist eine jährliche Aufklärungskampagne der EU, die jeden Oktober in ganz Europa stattfindet. Ziel ist es, auf Gefahren der Cyber­sicher­heit aufmerksam zu machen, das Bewusstsein für Cyber­sicher­heit bei Bürgern und Unternehmen zu fördern und In­for­ma­tio­nen bereitzustellen, wie man sich vor Cyberattacken schützen kann.

weiterlesen

28.09.2017

Konrad-Zuse-Medaille für Johannes Buchmann

stellvertretender CRISP-Sprecher erhält Auszeichnung in Anerkennung seiner Beiträge zur Informatik

Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Buchmann wurde gestern Abend im Namen der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) mit der Konrad-Zuse-Medaille für Informatik ausgezeichnet. Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI): „Mit Johannes Buchmann ehrt die Gesellschaft für Informatik einen herausragenden Wissenschaftler, der die Entwicklung der Cyber­sicher­heits­for­schung in Deutschland und weltweit maßgeblich geprägt hat.“

weiterlesen

28.09.2017

Fraunhofer IUK Dissertation Award geht an CRISP-Wissenschaftler

Siegfried Rasthofer vom Fraunhofer SIT wird für seine Dissertation ausgezeichnet

Der erste Preis des diesjährigen ICT Dissertation Awards geht an Dr. Siegfried Rasthofer, Fraunhofer SIT, für seine Dissertation "Improving Mobile-Malware Investigations with Static and Dynamic Code Analysis Techniques". In seiner Arbeit entwickelte er einen Ansatz zur Analyse von Android-Software auf schädliche Inhalte. Insbesondere können mit dieser Lösung Apps von Drittherstellern auf schädliche Inhalte geprüft werden, auch dann, wenn kein Quellcode vorliegt. Schadcode lässt sich selbst dann erkennen, wenn die Entwickler versuchen, diese Erkennung zu umgehen. Aus den Ergebnissen der Dissertation ist am Fraunhofer SIT das Produkt »CodeInspect« entstanden, welches von diversen Herstellern zur Schadcodeerkennung lizenziert wurde.

weiterlesen

25.09.2017

Grundstein der Cyber­sicher­heit an der TU Darmstadt

Feierlicher Bau­beginn des Neu­baus für IT-Sicher­heits­forschung am Kant­platz

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung haben heute die Rohbauarbeiten für den Neubau der IT-Sicher­heits­forschung an der TU Darmstadt begonnen. Das knapp 18,4 Millionen Euro teure Zentrum am Kantplatz wird von Bund, Land und der TU finanziert. Hier forscht künftig der Profilbereich Cyber­sicher­heit (CYSEC) der TU.

weiterlesen

22.09.2017

Leetcon 2017

CRISP-Wissenschaftler informiert über neue Methoden der IT-Forensik

Unter dem diesjährigen Motto "Security Transformation" trifft sich zum 2. Mal die IT-Security-Szene im ExpoWal Hannover. Prof. Martin Steinebach vom Fraunhofer SIT spricht am 19. Oktober über neue Methoden der IT-Forensik.

weiterlesen

20.09.2017

"Best Paper Award Runner-Up" auf der ARES 2017 für CRISP-Wissenschaftler

Prof. Melanie Volkamer und Dr. Oksana Kulyk, beide CYSEC [at] TU Darmstadt, und Dr. David Bernhard von der University of Bristol wurden bei der 12. International Conference on Availability, Reliability and Security (ARES 2017) mit dem „Best Paper Award Runner-Up“ ausgezeichnet. Sie erhielten die Auszeichnung für ihr Paper "Security Proofs for Participation Privacy, Receipt-Freeness and Ballot Privacy for the Helios Voting Scheme".

weiterlesen

Seite 1 von 36
nächste Seite