CRISP-Wissenschaftler erhalten Wissenschaftspreis der Hochschule Darmstadt

15.11.2017

Würdigung für herausragende angewandte Forschung

Im Rahmen des „Tag der Forschung“ hat die Hochschule Darmstadt (h_da) erstmals einen Wissenschaftspreis verliehen. Mit Prof. Christoph Busch und Prof. Michael Massoth sind zwei CRISP-Wissenschaftler unter den insgesamt drei Preisträgern. 

Foto: Hochschule Darmstadt/Christian Heyse/FOOB GmbH

Die un­ab­hängige Jury zeichnete Prof. Christoph Busch, Spezialist für IT-Sicherheit am Fachbereich Informatik, in der Kategorie „Forschung“ aus. Diese Kategorie würdigt die Forschungsleistung insbesondere in wissen­schaft­lichen Beiträgen etwa in Fachzeitschriften und die Ausbildung von Promovierenden.
In der Kategorie „Transfer“ geht der Preis an Prof. Michael Massoth, ebenfalls Professor am Fachbereich Informatik. Massoth erhält die Auszeichnung für die besonders anwendungsnahe, praxisnahe Forschung und für die gute Vernetzung mit Unternehmen.
In der Kategorie „Outreach“ setzte sich Prof. Martin Führ vom Fachbereich Gesellschaftswissenschaften durch. Der bundesweit gefragte Umweltrechtler wird für seinen besonderen Beitrag für die wissen­schaft­liche Gemeinschaft sowie die besonders hohe Sichtbarkeit seiner Ergebnisse geehrt.

Der Wissenschaftspreis der Hochschule Darmstadt
Mit dem neu in Leben gerufenen Wissenschaftspreis der h_da werden herausragende Leistungen der Professorinnen und Professoren der h_da ausgezeichnet. Der Preis wird in drei gleichwertigen Kategorien mit einem Preisgeld von je 4.000 Euro vergeben. Das Preisgeld kann im Rahmen der Forschung und Lehre an der h_da frei eingesetzt werden. Zur un­ab­hängigen Jury zählen unter anderem die Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter­in Brigitte Zypries, der langjährige „Focus“-Herausgeber Helmut Markwort und die h_da-Alumna und Top-Managerin Marika Lulay, Chief Executive Officer GFT Technologies SE.

Zur Pressemeldung der Hochschule Darmstadt

Zur News-Übersicht