German - Israeli Business Forum on Cyber Security

01.03.2019

Dr. Michael Kreutzer vom Fraunhofer SIT hält Keynote

Weltweit führend bei der Forschung und Entwicklung von Cyber-Security-Lösungen ist Israel. Geschätzt rund 15 Prozent der weltweiten privat­wirt­schaft­lichen Investitionen in die Datensicherheit erfolgen in dem kleinen Land. Geschäftsführer und IT-Sicherheitsexperten von KMU bis Großunternehmen sowie  Start-Ups, die Kontakte zum High-Tech-Standort Israel suchen, haben beim German-Israeli Business Forum on Cyber Security die Gelegenheit, mit Experten aus beiden Ländern zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. CRISP-Wissenschaftler Dr. Michael Kreutzer vom Fraunhofer SIT spricht die Keynote zu "Safeguard Smart City Infrastructure". 

Nach Schätzungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik wurden allein in den Jahren 2016/17 rund 70 Prozent der Unternehmen und Institutionen in Deutschland Opfer von Cyber-Angriffen. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 55 Mrd. Euro jährlich – Tendenz steigend. Längst hat sich Cyber-Security zu einem Führungsthema entwickelt, das einen strategischen Ansatz für die Implementierung geeigneter Maßnahmen erfordert.

Wie stellt sich die aktuelle Gefahrenlage im Bereich Cyber-Kriminalität dar, und welche Heraus­forderungen ergeben sich daraus insbesondere für den Mittelstand? Welche Strategien verfolgen namhafte Unternehmen, und welche Lösungs­mög­lichkeiten bietet eine Zusam­men­arbeit mit israelischen Cybertechnologie­unternehmen? Diese Fragen werden beim German-Israeli Business Forum on Cyber Security am Montag, 25.03.2019 bei der IHK Frankfurt diskutiert.

In­for­ma­tio­nen zu Programm und Anmeldung

 

 

Zur News-Übersicht