Startschuss des Nationalen Paktes Cyber­sicher­heit

28.10.2019

Prof. Mira Mezini wird Mitglied einer Quadriga zum Nationalen Pakt Cyber­sicher­heit des Bundesministeriums des Innern

Beim heutigen Digitalgipfel in Dortmund wurde der Nationale Pakt Cyber­sicher­heit offiziell gestartet. Ziel des in Deutschland bislang einzigartigen Vorhabens ist es, die vertrauensvolle Zusam­men­arbeit zwischen Staat, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bei der Sensibilisierung vor Gefahren des Cyberraums weiter voran zu treiben. CRISP-Wissenschaftlerin Prof. Mira Mezini von der TU Darmstadt vertritt die Gesellschaftsgruppe Wissenschaft in der Quadriga, die die Initiative begleitet und öffentlichkeitswirksam unterstützt. Gemeinsam mit drei weiteren RepräsentantInnen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Staat gibt sie der Initiative ein Gesicht nach außen.

© Katrin Binner

Der Nationale Pakt Cyber­sicher­heit soll den Rahmen für eine bessere Vernetzung der relevanten Akteure im Bereich der Cyber­sicher­heit in Deutschland bilden.  Weiterhin sollen die vielen guten Lösungen und Angebote für mehr Cyber­sicher­heit in Deutschland im Sinne von „Best Practice“ einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und genutzt werden.

In der ersten Projektphase des Nationalen Paktes werden möglichst alle Beteiligten und ihre Beiträge im Bereich der Cyber­sicher­heit auf der Basis einer systematischen Erhebung erfasst.
Hierbei lautet die Kernfrage: Wer engagiert sich in Deutschland mit welchem Ziel und Beitrag für die Cyber­sicher­heit? Die Ergebnisse münden in einem Gesamtbild der Cyber­sicher­heitsaktivitäten in Deutschland („Online Kompendium Cyber­sicher­heit“). Um ein möglichst breites Spektrum abzudecken, wurde heute auf der Website www.nationaler-pakt-cybersicherheit.de ein Aufruf veröffentlicht, über den jeder und jede seinen relevanten Beitrag für mehr Cyber­sicher­heit in Deutschland melden kann, um Eingang in das „Online Kompendium Cyber­sicher­heit“ zu finden.

Darüber hinaus wurden auf der Website des Paktes eine Übersicht der bestehenden staatlichen Angebote und Strukturen auf Bundesebene für mehr Cyber­sicher­heit bereitgestellt. Diese Übersicht wird fortgeschrieben und auch für die anderen Gesellschaftsbereiche im Laufe der weiteren Erhebungen ausgebaut.

Für die Begleitung und öffentlichkeitswirksame Unterstützung des Nationalen Paktes wurde eine paritätisch mit Männern und Frauen besetzte „Quadriga“ aus bekannten und hochrangigen Persönlichkeiten der jeweiligen Gesellschaftsgruppen gebildet. Die Quadriga wird der Initiative ein Gesicht nach außen geben und soll für Identifikation sorgen. Prof. Mira Mezini von der TU Darmstadt vertritt die Gesellschaftsgruppe Wissenschaft. Weitere Repräsentanten sind:

• Gesellschaftsgruppe Wirtschaft: Claudia Nemat (DTAG)
• Gesellschaftsgruppe Zivilgesellschaft: Klaus Müller (vzbv)
• Gesellschaftsgruppe Staat: Prof. Dr. Günter Krings (BMI)

Pressemitteilung des BMI 

Zur News-Übersicht