Zukunftslabor Sicherheit des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit

08.05.2019

Impulsvortrag von Marc-André Kaufhold von der TU Darmstadt

Am 7. Mai 2019 fand der XVIII. Workshop des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit im Zukunftslabor Sicherheit im Einstein Center Digital Future statt. CRISP-Wissenschaftler Marc-André Kaufhold stellte in seinem Impulsvortrag "Soziale Medien als dynamische und bi‐direktionale Krisenkommunikation"  Tech­no­logien vor, die den Einsatz sozialer Medien in der Krisenkommunikation unterstützen.  Die an sie gestellten He­raus­for­de­rung­en beleuchtete er aus unterschiedlichsten Perspektiven - aus der von Gesellschaft, Behörden und Einsatzorganisationen. Marc-André Kaufhold forscht an der von Prof. Christian Reuter geleiteten Forschungsgruppe Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC).

Die rund 50 teilnehmenden ExpertInnen aus For­schungs­ein­rich­tun­gen, Behörden und mit Sicherheitsaufgaben betrauten Organisationen diskutierten die Integration neuer Tech­no­logien in den Einsatzalltag sowie die Chancen und He­raus­for­de­rung­en durch soziale Medien in der Krisenkommunikation, aber auch in der Lagebilderstellung. In einer abschließenden Diskussionsrunde mit VertreterInnen des Deutschen Bundestags, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, der Landesbranddirektion Berlin und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk erörterten sie die von ihnen im Rahmen des Workshops erarbeiteten Handlungsempfehlungen für EntscheiderInnen in Politik, Behörden und Einsatzorganisationen.

Weitere In­for­ma­tio­nen zum Zukunftslabor Sicherheit des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit

In­for­ma­tio­nen zur Forschungsgruppe Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC)

Zur News-Übersicht