18.01.2019

Darmstädter Signaturverfahren im Wettbewerb um Standardisierung

„qTESLA“ garantiert Sicherheit auch im Zeitalter von Quantencomputern

Ob WhatsApp, Onlineshopping oder Software-Updates: Bewusst oder unbewusst nutzen wir pro Tag viele Male kryptographische Verfahren, um unsere Daten vor unliebsamen Mithörern zu schützen. Die Sicherheit des Standardverfahrens RSA, mit dem im Moment der Großteil der Kommunikation im Internet abgesichert wird, beruht darauf, dass heute verfügbare Computer nicht genügend Rechenleistung haben, um die Verfahren zu brechen. Ein Quantencomputer wäre dazu allerdings in der Lage, sodass die Kommunikation nicht mehr ver­trauens­würdig wäre. Zum Beispiel könnte man sich dann nicht mehr sicher sein, ob die Online-Überweisung auch beim richtigen Empfänger ankommt. Um das zu verhindern, entwickeln Wissen­schaft­lerinnen und Wissenschaftler seit Jahren sogenannte „Post-Quantum-Verfahren“, also Verfahren und Algorithmen, die auch im Zeitalter der Quantencomputer noch sicher sein werden.

weiterlesen

16.01.2019

Auf Distanz zu Fake News

So denkt die Gesellschaft in Deutschland über manipulierte Meinungsbildung

Konsequentes Vorgehen von Behörden gegen gezielte Falschnachrichten – das wünscht sich laut einer repräsentativen Studie der TU Darmstadt eine große Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland. Das Fachgebiet Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit der Universität fragte unter anderem danach, wie BürgerInnen Fake News wahrnehmen und auf sie reagieren und welche Gegenmaßnahmen als sinnvoll erachtet werden.

weiterlesen

08.01.2019

secUnity erweitert Sicherheitslandkarte

Das vom BMBF geförderte Projekt secUnity zur Stärkung der IT-Sicher­heits­forschung in Deutschland und Europa hat die bereits seit 2017 bestehende IT-Sicherheitslandkarte für Deutschland um Daten zu Gesamteuropa erweitert.

weiterlesen

08.01.2019

Blockchain in Echtzeit

Wissenschaftler um Prof. Sebastian Faust forschen zu sicheren Blockchain-Tech­no­logien

Blockchains versprechen großangelegte offene Internet­anwen­dungen, die voll-ständig dezentral organisiert sind. Der Preis dafür ist eine zähe Geschwindigkeit bei jeder Transaktion, die von dem System verarbeitet wird. Prof. Sebastian Faust, Kryptographie-Forscher an der TU Darmstadt, und sein Team erzielen weltweit Aufmerksamkeit mit ihren Ansätzen, Echtzeit-Transaktionen über Blockchains wie beispielsweise Ethereum zu ermöglichen.

weiterlesen

07.01.2019

WI 2019

CRISP-Wissenschaftler der TU Darmstadt veröffentlichen mehrere Paper

Wissenschaftler der TU Darmstadt konnten insgesamt fünf Paper auf der 14. Internationalen Tagung der Wirtschaftsinformatik, kurz Wi, 2019 platzieren. Die im 2-jährigen Turnus stattfindende Tagung gehört zu den führenden Konferenzen auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik im deutschsprachigen Raum. 2019  steht sie unter dem Motto "Human Practice. Digital Ecologies. Our Future".

weiterlesen

20.12.2018

Tipps für Gründer

Der perfekte Pitch - Mitreißend, informativ und auf den Punkt

In der StartUp-Szene ist er ein alltäglicher Bestandteil und begegnet wohl jedem Gründungsteam mindestens einmal: der Pitch. In kürzester Zeit soll die Präsentation der eigenen Geschäftsidee das Interesse des Gegenübers entfachen und vom Potential der Idee überzeugen. Inbesondere bei der Präsentation vor potentiellen Geldgebern oder Kunden kann ein Pitch über den zukünftigen Erfolg einer Gründung entscheiden. Neben einer überzeugenden Präsentation ist zunächst die Vorbereitung des Pitches entscheidend. Welche Arten des Pitches gibt es und was macht einen guten Pitch aus? Wir haben ein paar Punkte für Euch zusammengefasst:

weiterlesen

19.12.2018

Start-up des Monats

Kitext GmbH (Privalino)

In der Anonymität des Internets lauern vor allem für Kinder zahlreiche Gefahren. In Chats von Online-Spielen und anderen Apps kommunizieren Kinder häufig mit fremden Chatpartnern, hinter denen sich sogenannte Cyber-Groomer verstecken können. Das sind Personen, die sich in Chats als Kinder ausgeben um mit Minderjährigen sexuelle Kontakte anzubahnen. Wird die Unterhaltung in anderen Messenger-Diensten verlagert, kommt „Privalino“ zum Einsatz. Die Instant-Messenger-App soll Kinder beim Chatten mit Fremden schützen, indem sie gefährliche Muster im Chatverlauf erkennt und bei Verdacht eine Warnung ausspricht. 

weiterlesen

14.12.2018

StartUpSecure bleibt Anlaufstelle für IT-Sicherheitsgründungen

Der Gründungs­inkubator wird um weitere zwei Jahre gefördert

Vor genau einem Jahr startete am CRISP der Gründungs­inkubator "StartUpSecure". Durch den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Inkubator sollen auch die nächsten zwei Jahre junge Unternehmen im Bereich der IT-Sicherheit unterstützt werden.

weiterlesen

13.12.2018

Cyber-Schutz für Stromtankstellen

CRISP-Wissenschaftler zeigen erstmals entwickelte Schutz­maß­nahmen für Ladesäulen

Wie lassen sich Stromtankstellen besser vor Hacker-Angriffen schützen? Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informations­technologie SIT hat auf der Vernetzungskonferenz Elektromobilität in Berlin gezeigt, wie Betreiber ihre Ladesäulen gegen Manipulationen und Datendiebstähle absichern können.

weiterlesen

13.12.2018

Imagefilm über Darmstadt

CRISP ist eine der führenden wissen­schaft­lichen Einrichtungen in Darmstadt

Seit dem Gewinner des Bitkom-Wettbewerbs "Digitale Stadt" im Frühjahr vergangenen Jahres darf sich Darmstadt Digitalstadt nennen. Diese Auszeichnung gab den Ausschlag, dass Darmstadt mit einem neuen Imagefilm aufwartet.

weiterlesen