Science Peace Security ’19

26. – 27. September 2019

Ort: Lichtenberg-Haus der TU Darmstadt | Darmstadt

Ziel der Konferenz ist es, gegenwärtige und zukünftige He­raus­for­de­rung­en für Frieden und Sicherheit zu benennen und aufzuzeigen, welchen Beitrag die Forschung zur Lösung und Bewältigung leisten kann. Dies schließt naturwissenschaftlich-technische sowie interdisziplinäre Beiträge ein, mit Schwerpunkten bei inter­nationaler Sicherheit, Friedensschaffung sowie transparenz- und vertrauensbildenden Maßnahmen, Rüstungskontrolle, Abrüstung und Konfliktmanagement. CRISP-Wissenschaftler Prof. Christian Reuter von der TU Darmstadt ist General Chair der Konferenz.

Organisator und Ausrichter der Veranstaltung sind PEASEC (Fachgebiet Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit), IANUS (Interdisziplinäre Ar­beits­grup­pe Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit), FONAS (Forschungsverbund Naturwissenschaft, Abrüstung und inter­nationale Sicherheit), der DFG-Sonder­for­schungs­bereich CROSSING sowie die Deutsche Stiftung Friedensforschung.

Folgende Tracks stehen auf dem Programm

Track 1: Cyber-Security, Cyber-War and Cyber-Peace (Chair: Prof. Dr. Christian Reuter, TU Darmstadt)
Track 2: Nuclear Nonproliferation and Disarmament (Chair: Prof. Dr. Malte Göttsche, RWTH Aachen)
Track 3: Biological/Chemical Weapons (Chair: Dr. Mirko Himmel, Universität Hamburg)
Track 4: New Technologies and Arms Control (Chair: PD Dr. Jürgen Altmann, TU Dortmund) T
Track 5: Open Track

Registrierungen sind ab sofort möglich (https://sps.peasec.de/registration/) – die Teilnehmerzahl ist auf 100 beschränkt.

Konferenzwebseite der Science Peace Security

iCal Download

Zur Veranstaltungs-Übersicht