Digitale Forensik

Die IT-Forensik bzw. Digitale Forensik ist ein Teilgebiet der Forensik. Sie behandelt die Untersuchung von verdächtigen Vorfällen im Zusammenhang mit IT-Systemen und der Feststellung des Tatbestandes und der Täter durch Erfassung, Analyse und Auswertung digitaler Spuren. Anhand der digitalen Spuren, die bei Cybercrime-Vorfällen hinterlassen werden, können kriminelle oder verbotene Handlungen entdeckt, aufgeklärt und bewiesen werden. Technische Weiterentwicklungen und die Masse an Daten stellen Ermittler dabei immer wieder vor große He­raus­for­de­rung­en. CRISP-Wissenschaftler entwickeln die von Ermittlern eingesetzten Werkzeuge weiter, um mit der rasanten technischen Entwicklung Schritt zu halten. Dabei konzentrieren sie sich auf Aspekte wie Datenreduzierung auf Basis von (Fuzzy-) Hash-Funktionen, Forensik von kleinen mobilen Geräten (Smartphones, Tablet-PCs) und Applikationsforensik (z. B. von MS Word-Dateien, IM-Chatlog Dateien wie Skype oder ICQ).

Lesen Sie mehr zu den For­schungs­arbeiten im Bereich Digitale Forensik

des Fraunhofer SIT

der Hochschule Darmstadt