Privatheit und Vertrauen

Informations- und Kommunikations­technologie (IKT) ist heute praktisch zu jeder Zeit und an allen Orten über Smartphones und Tablets verfügbar. Darüber hinaus begegnen Anwender IKT fast überall unterwegs - in Smart Spaces, Intelligenten Transportsystemen, Smart Cities etc. Die intelligenten Tech­no­logien im öffentlichen Raum verbinden sich mit den persönlichen Geräten der Benutzer um Ad-hoc-Netzwerke zu bilden. Dies geschieht nicht unbedingt mit der Zustimmung der Nutzer. Diese Entwicklung stellt die Cyber­sicher­heits­for­schung vor besondere He­raus­for­de­rung­en in den Bereichen Privatsphäre, Identität und Vertrauen. CRISP-Wissenschaftler forschen an der Verbesserung bzw. Gewährleistung des Privatsphärenschutzes und an automatischer Software-Personalisierung, außerdem entwickeln sie sichere Ende-zu Ende-Verschlüsselungen sowie Vertrauens- und Reputations-Modellierungskonzepte. Hierbei haben sie sowohl die Privatperson im Blick als auch Unternehmen und Behörden, die durch Datenschutzskandale neben einem immensen Imageschaden oft auch Umsatzeinbußen und Vertrauensverlust erleiden. Wurden Compliance-Anforderungen verletzt, drohen zudem noch Strafen und rechtliche Auseinandersetzungen sowie Schadensersatzforderungen der Betroffenen. CRISP-Wissenschaftler unterstützen Unternehmen und Behörden beim rechtssicheren und effizienten Umgang mit sensitiven Daten durch Test, Anpassung und Entwicklung passgenauer Lösungen.

Lesen Sie mehr zu den For­schungs­arbeiten im Bereich Privatheit und Vertrauen

des Profilbereichs Cyber­sicher­heit (CYSEC) an der TU Darmstadt

des Fraunhofer SIT

des Fraunhofer IGD