Soziale und ethische Aspekte der IT-Sicherheit

Ausgangspunkt der ethischen und politischen Reflektion über Cyber­sicher­heit ist das zunehmende Verschwimmen der Grenzen zwischen den beiden Aspekten der IT-Sicherheit "safety" und "security". "Safety" behandelt Risiken für Mensch, Umwelt und Gesellschaft sowie für politische und technologische Systeme. Die Risiken gelten als leicht identifizierbar und Sicherheit steht für technische Lösungen zur Reduktion von Gefahren. "Security" setzt sich dagegen mit der Frage der Vertrauenswürdigkeit einer Technologie in ihren Nutzungszusammenhängen auseinander. Während "safety" die Ursachen möglicher Schäden durch Technik beherrschbar macht, stellt "security" die Bedingungen für Vertrauen in diese her. CRISP-Wissenschaftler setzen sich damit auseinander, wie Cyber­sicher­heit durch eine gemeinsame, interdisziplinäre Forschung in ihrer ursprünglichen, zweifachen Bedeutung realisiert werden kann.

Lesen Sie mehr zu den For­schungs­arbeiten im Bereich Soziale und ethische Aspekte der IT-Sicherheit

des Profilbereichs Cyber­sicher­heit (CYSEC) an der TU Darmstadt