Informatik für Frieden und Sicherheit

Autor Reuter, Christian; Kaufhold, Marc-André
Datum 2018
Abstrakt Die Erkenntnisse aus Naturwissenschaft und Technik hatten bereits immer einen großen Einfluss auf die Art und Weise, wie Kriege und Konflikte ausgetragen werden konnten und ausgetragen wurden. Im Kontext von Frieden und Sicherheit können Erkenntnisse, die eigentlich für zivile Kontexte entwickelt wurden, auch für militärische Auseinandersetzungen genutzt werden (Dual-Use). Seit einigen Jahren betrifft dies insbesondere die Informatik, die durch die militärische Nutzung von Computern, Cyberwar, Information Warfare, einschließlich terroristischer Propaganda, Fake News, Ausspähung und Hacking konfliktäre Auseinandersetzungen unterstützen kann. Auch werden Konflikte vermehrt im digitalen Raum ausgetragen, mit erschwerter Zurechenbarkeit zu einzelnen (angreifenden) Akteuren. Die Informatik bietet jedoch auch für friedensstiftende Aktivitäten einige Möglichkeiten. Dieses Kapitel möchte eine Einführung in dieses an Bedeutung gewinnende Gebiet liefern.
ISBN 978-3-658-19523-6
In Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion: Interaktive Tech­no­logien und Soziale Medien im Krisen- und Sicherheitsmanagement, p.573-595
Publisher Springer Vieweg
Url https://tubiblio.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/108143