Soziale Medien in Notfällen, Krisen und Katastrophen

AutorReuter, Christian; Kaufhold, Marc-André
Datum2018
AbstraktDie Nutzung sozialer Medien hat sich nicht nur im Alltag, sondern auch in vielen verschiedenen Notfällen, Krisen und Katastrophen etabliert. Dieser Prozess begann bereits vor über 15 Jahren nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001. In den darauffolgenden Jahren, vor allem in den vergangenen zehn, wurden eine Vielzahl von Studien veröffentlicht, die sich auf den Gebrauch von Informations- und Kommunikations-technologien und sozialen Medien vor, während oder nach Notfällen konzentrieren. Dieser Forschungsbereich wird auch unter dem Begriff Crisis Informatics zusammengefasst. Das Ziel dieses Kapitels ist es, den Gebrauch von und die Forschung über soziale Medien in Katastrophen und Notfällen in den vergangenen 15 Jahren und mit besonderem Schwerpunkt auf identifizierbare Nutzungsmuster und der Wahrnehmung zusammenzufassen, um die bisherigen Ergebnisse und zukünftigen Potenziale herauszustellen.
ISBN978-3-658-19523-6
InSicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion: Interaktive Tech­no­logien und Soziale Medien im Krisen- und Sicherheitsmanagement, p.379-402
PublisherSpringer Vieweg
Urlhttps://tubiblio.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/108142