The RTO Innovation Summit 2018

Die Fraunhofer Gesellschaft lud Anfang November 2018 zum "RTO Innovation Summit" nach Brüssel ein, gemeinsam mit neun weiteren europäischen Forschungs- und Technologieorganisationen (RTO). Auf der Veranstaltung wurden Erfolge der europaweiten, kooperativen, anwendungsorientieren Forschung gezeigt und Vorschläge für zukünftige Themen für Horizon Europe, dem Nachfolgeprogramm von Horizon 2020, vorgestellt und diskutiert. Herr Jyrki Katainen, der stellvertretende Präsident der EU-Kommission, übermittelte zu Beginn Grußworte. Unter den Teilnehmenden waren zahlreiche EU-Politiker und EU-Beamte, die mitdiskutierten und sich einen Überblick über den derzeitigen Stand und die zukünftigen Möglichkeiten für die industrielle Wettbewerbsfähigkeit verschafften. CRISP-Wissenschaftler des Fraunhofer SIT und des Fraunhofer IGD richteten die Sessions „Cybersecurity" und „Artificial Intelligence & Cognitive Systems“ aus.

In­for­ma­tio­nen zur RTO Innovation Summit

Bericht auf youtube


Bundesministerin Karliczek und Staatsminister Rhein besuchen CRISP

23.07.2018. Bun­des­for­schungs­mi­nis­ter­in Anja Karliczek und der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, informierten sich bei ihrem heutigen Besuch über die Fortschritte der Darmstädter Cyber­sicher­heits­for­schung. Anhand zahlreicher Demos und Exponaten konnten sie sich vom Forschungsstand der Darmstädter Wissen­schaft­lerInnen überzeugen.
Während ihres Besuches lobte Karliczek die Forschung und Entwicklung am Standort als Katalysator für Cyber­sicher­heitsinnovationen und die Verbesserung der IT-Sicherheit in Staat und Gesellschaft: „Das Kompetenzzentrum CRISP befördert insbesondere Kooperationen zwischen Hochschulen, außeruniversitärer Forschung und Unternehmen. Durch diesen Schulterschluss kann ein beschleunigter Transfer in den Alltag gelingen. So finden die Ergebnisse auch Anwendung in der Digitalstadt Darmstadt und bringen neue Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung direkt zu den Bürgern. Gemeinsam mit dem Land Hessen wollen wir deshalb CRISP zu einem auf Dauer angelegten Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cyber­sicher­heit weiterentwickeln.“

Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Deutschland ist beim Thema Cyber­sicher­heit auf einem sehr guten Weg. Als hessischer Wissenschaftsminister freue ich mich insbesondere, dass der Standort Darmstadt dank CRISP zu den weltweit führenden For­schungs­stand­orten für anwendungsorientierte Cyber­sicher­heit und Datenschutz zählt. Hessen ist bei der Forschung und Entwicklung in den Bereichen Cyber­sicher­heit und Datenschutz mittlerweile so gut aufgestellt, wie kein anderes Bundesland in Deutschland.“

ausführlicher Bericht über den Ministerbesuch


Politisches Frühstück Cyber­sicher­heit

© CRISP

Unter dem Motto „Facebook & Co. vs. Privacy & Daten­ökonomie“ lud CRISP am 27. Juni 2018 Abge­ordnete aus dem Deutschen Bundestag zu einem Politischen Frühstück ein. Dr. Astrid Mannes, MdB, begrüßte als Schirm­herrin die Gäste. Prof. Peter Buxmann, CYSEC [at] TU Darmstadt, führte mit seinem Vortrag „Der Preis des Kostenlosen und die Aus­wirkungen der neuen Daten­ökonomie auf Wirtschaft und Gesellschaft“ in die Thematik ein.
Im Anschluss diskutierten die Abge­ordneten mit Prof. Peter Buxmann sowie CRISP-Sprecher Prof. Johannes Buchmann, CYSEC [at] TU Darmstadt, über Fragen wie „Sind Facebook und andere soziale Medien eine Gefahr für unsere Demokratie?“ , Was sind unsere Daten wert und wie können wir sie vor unerlaubtem Zugriff schützen?“. Es entstand eine lebhafte Diskussion um die Fairness von digitalen Ge­schäfts­modellen, bei der sich die Forderung nach mehr Aufklärung und Bildung zu datenbasierten Services im Internet herauskristallisierte. Auch auf die Wettbewerbsfähigkeit von Deutschland im Vergleich zu globalen Playern wie den USA wurde kritisch eingegangen. Die Abge­ordneten nutzten die Gelegenheit, die Expertise zu verschiedensten Fragen der Sicherheit in der digitalen Welt einzuholen und betonten, dass es wichtig sei, aktuelle Forschungsergebnisse in Gesellschaft und Politik einzubringen.


CRISP-Sprecher Prof. Johannes Buchmann spricht vor dem Ausschuss Digitale Agenda über Quantencomputer und IT-Sicherheit

Quelle: youtube

06.06.2018. In seiner 11. Sitzung dieser Legislaturperiode beschäftigte sich der Ausschuss Digitale Agenda mit dem derzeitigen Stand der Entwicklung von Quantencomputern. Prof. Johannes Buchmann, CYSEC [at] TU Darmstadt, nahm als einer von sieben geladenen Experten an der öffentlichen Anhörung teil.
In seinem Statement ging Prof. Buchmann auf den Zusammenhang zwischen Quantentechnologie und Computersicherheit ein. Er sieht in der Quantentechnologie zum einen eine große Bedrohung für die Computersicherheit, gleichzeitig aber auch eine große Chance für neue Schritte in der Computersicherheit. In Kooperation mit der Informatik kann die Quantenkryptographie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Systeme zu entwickeln, die sehr langfristig sicher seien. Entsprechende Experimente gebe es schon, betonte er.

Link zur öffentlichen Anhörung zum Thema "Quantencomputer"


stellvertretender britischer Botschafter besucht CRISP

06.12.2017. Seinen Besuch in Darmstadt nutzte Nick Leake, Deputy Head of Mission der britischen Botschaft in Berlin, unter anderem, um sich über die Cyber­sicher­heitsaktivitäten des CRISP zu informieren und über Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung zu diskutieren.

Weitere In­for­ma­tio­nen


Abendempfang mit Herrn Staatssekretär Mathias Samson in der Vertretung des Landes Hessen in Brüssel

07.11.2017. Der stellvertretender CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner, Fraunhofer SIT und CYSEC [at] TU Darmstadt, sprach im Panel, das anlässlich eines Abendempfangs mit Herrn Staatssekretär Mathias Samson in der hessischen Landesvertretung in Brüssel stattfand.
Unter dem Motto "Digitales Hessen im Kontext von Europa" reisten hessische Unternehmer nach Brüssel, um sich während ihrer 2-tägigen Reise mit Vertretern der Europäischen Union auszutauschen. Die Informationsreise bot Gelegenheit, direkten Kontakt zu Vertretern der Europäischen Kommission und weiteren Institutionen herzustellen und die strategische Ausrichtung der EU im Bereich IKT kennenzulernen.
Der hessische Staatssekretär Mathias Samson eröffnete die Abendveranstaltung. Im Anschluss sprach der stellvertretende Kabinettschef Dr. Carl-Christian Buhr, Kabinett Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, EU-Kommission die Keynote zum Thema: "Digitaler Binnenmarkt – He­raus­for­de­rung­en für Unternehmen". Im anschließenden Panel diskutierten neben Prof. Michael Waidner folgende Teilnehmer:
Andreas Schwab , Mitglied des Europäischen Parlaments
Dr. Carl-Christian Buhr, Stellvertretender Kabinettschef, Kabinett Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, EU-Kommission
Karl Rathgeb, Mitglied der Geschäftsführung, Accenture Holding GmbH & Co.KG


US Generalkonsul James W. Herman informiert sich über Darmstädter Cyber­sicher­heits­for­schung

08.09.2017. Der US Generalkonsul James W. Herman besuchte das Fraunhofer SIT, um sich über die exzellenten Forschungsergebnisse des Fraunhofer SIT in CRISP zu informieren. Vor wenigen Wochen fand bereits ein „Luncheon“ zum Thema Cyber­sicher­heit beim amerikanischen Generalkonsul in Frankfurt statt, an dem Prof. Michael Waidner als einer von rund 15 Vertretern aus Wirtschaft und Behörden aus dem Großraum Frankfurt teilnahm.

Weitere In­for­ma­tio­nen


Digitalstadt Darmstadt begrüßt Winfried Kretschmann

06.09.2017. Ober­bürger­meister Jochen Partsch empfing den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Herrn Winfried Kretschmann gemeinsam mit Prof. Michael Waidner. Sie diskutierten darüber, welche neue Möglichkeiten und Vorteile die Digitalisierung den Bürgerinnen und den Bürgern, der Wirtschaft und der Verwaltung bieten. Schwerpunkte des Austauschs waren Fragen der Digitalisierung für den Verkehr, die Innovationsmöglichkeiten durch Digitalisierung für Unternehmen und insbesondere Fragen des Datenschutzes und der Cyber­sicher­heit.

Weitere In­for­ma­tio­nen


Darmstadts digitale Innovationen wecken das Interesse von Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Dr. Robert Habeck

22.08.2017. Die Digitalstadt Darmstadt begrüßte Herrn Dr. Robert Habeck, Schleswig-Holsteins erster Digitalisierungsminister. Ober­bürger­meister Jochen Partsch empfing Habeck gemeinsam mit CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner, dem Chief Digital Officer der Digitalstadt. Gemeinsam diskutierten sie, wie sich die He­raus­for­de­rung­en der wachsenden Städte mittels Digitalisierung meistern lassen.

Weitere In­for­ma­tio­nen


CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner spricht im Hauptausschuss des Hessischen Landtags

16.08.2017. Öffentliche Anhörung zu "Digitalisierung in Hessen"
Die FDP-Fraktion hatte einen dringlichen Antrag betreffend Hessen 4.0 – Agenda Digitales Hessen gestellt. CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner, Fraunhofer SIT und (CYSEC) TU Darmstadt, spach bei der öffentlichen Anhörung am Mittwoch, 16.08.2017 im Hessischen Landtag. Hierbei stellte er dar, wie sich die im Positionspapier „Cyber­sicher­heit in Deutschland“ ausgesprochenen sieben Thesen zur Cyber­sicher­heit in Deutschland auf Hessen übertragen lassen.
Die CRISP-Wissenschaftler Prof. Peter Buxmann und Prof. Reiner Anderl, beide CYSEC (at) TU Darmstadt sowie Prof. Dieter Fellner, Fraunhofer IGD, hatten schriftliche Stellungnahmen zu dem Antrag abgegeben.

Weitere In­for­ma­tio­nen


Tag der Inneren Sicherheit der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages

26.04.2017. Zum „Tag der Inneren Sicherheit – Bürger und Staat schützenschützen – Terrorismus, Kriminalität und Cyberattacken wirksam bekämpfen“, lud die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zahlreiche Experten nach Berlin, um mit ihnen über aktuelle sicherheitspolitische Fragen diskutieren: Wie kann der Staat die Bürger vor Alltagskriminalität wie Einbrüchen oder Gewalt noch besser schützen? Wie steht es um den Kampf gegen den islamistischen Terrorismus? Und sind wir ausreichend vor Cyberangriffen geschützt? CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner sprach als Podiumsmitglied zum Thema „Betrug, Datenklau und Sabotage: Wie sicher sind wir im Netz?“

Weitere In­for­ma­tio­nen


BSI im Dialog mit der Wissenschaft

08.03.2017. CRISP-Sprecher Prof. Michael Waidner und CRISP-Geschäftsführer Dr. Reiner Wichert diskutieren über He­raus­for­de­rung­en in der IT- und Sicherheitsforschung. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BSI im Dialog" lud das BSI die Vertreter führender For­schungs­stand­orte der Cyber- und IT-Sicherheit Deutschlands nach Bonn ein. In angeregter Diskussion tauschten sich die Teilnehmer zu aktuellen Themen der IT-Sicher­heits­forschung aus.

Weitere In­for­ma­tio­nen


Perlen der Forschung für die Anwendung

© David Ausserhofer / MPG

10.01.2017. Im Rahmen der Veranstaltung "Perlen der Forschung" präsentierte Dr. Haya Shulman vom Fraunhofer SIT Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das CRISP-Leuchtturmprojekt "Sichere Internet-Infrastrukturen" und stellte die in diesem Projekt entwickelten Werkzeuge zur weltweiten Sicherheitsanalyse von Internet-Infrastrukturen vor.

Weitere In­for­ma­tio­nen


Besuch im Security Valley

© Catharina Frank

12.08.2015. Bun­des­for­schungs­mi­nis­ter­in Prof. Dr. Johanna Wanka und Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière informierten sich am 12. August 2015 über aktuelle Forschung und Ent­wicklungen in der Cyber­sicher­heit. Technische Universität Darmstadt, Hochschule Darmstadt sowie die Fraunhofer-Institute für Sichere Informations­technologie SIT und Graphische Da­ten­verarbeitung IGD präsentierten in einer Sonderschau Forschungsergebnisse aus der IT-Sicherheit. Die Minister lobten die hervorragende Standortentwicklung und nutzten die Gelegenheit, insbesondere auch mit Nach­wuchs­wis­sen­schaft­lerinnen und -wissenschaftlern über die Forschungsbedingungen in Deutschland zu sprechen. Empfangen wurden die Minister vom Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr. Reimund Neugebauer, der die essentielle Rolle der IT-Sicherheit für Wirtschaft und Gesellschaft, insbesondere im Kontext von Industrie 4.0, betonte.