Hochschule Darmstadt

Die Hochschule Darmstadt gehört mit ihren rund 15.000 Studierenden, 300 Professuren und über vierzig Studiengängen zu den größten Hochschulen in Deutschland. Ihr Lehrangebot und ihre Forschungskapazität erstrecken sich von den Ingenieur­wissenschaften, Mathematik, Informationswissenschaft und Informatik über Wirtschaft, Gesellschaft und Sozialer Arbeit bis zu Architektur, Medien und Design. 
Seit der Einrichtung des LOEWE-Zentrums Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) ist die IT-Sicherheit zu einem Kristallisationspunkt der Forschungstätigkeiten an der Hochschule Darmstadt geworden und hat zu inter­national sichtbaren Spitzenleistungen geführt.
In den letzten fünf Jahren hat die Hochschule Darmstadt Drittmittelprojekte in Höhe von fast 7 Mio. EURO (finanziert durch Industrie-Förderung, LOEWE-Förderung, BMBF-Förderung und EU-FP7 Förderung) durchgeführt. 
Das Thema IT-Sicherheit stellt einen der wichtigsten Forschungsschwerpunkte der h_da dar. Aktuell sind hier 13 Professoren in 4 Ar­beits­grup­pen aktiv. Die Ar­beits­grup­pen beschäftigen sich mit Biometrie, Internetsicherheit, dem Entwurf sicherer Software und IT-Systeme, benutz­barer Si­cher­heits­lö­sun­gen sowie mobile, sichere und ver­trauens­würdige Tele­kom­mu­ni­ka­tions­dienste zur gegenseitigen Authentifizierung und Identifizierung.
Zum Wintersemester 2010/11 wurde an der Hochschule Darmstadt die Vertiefung IT-Sicherheit eingerichtet. Zum Wintersemester 2014/15 kamen der Kooperative Studiengang IT-Sicherheit (KITS) und die Pflichtveranstaltung IT-Sicherheit im ersten Semester des Bachelorstudiengangs Informatik hinzu. 
Hiermit stärkt die Hochschule Darmstadt nachhaltig die Lehre auf dem Gebiet IT-Sicherheit.